Formatierung und Strukturierung österreichischer Adressen

Die Formatierung und Strukturierung Ihrer Adressdaten ist wichtige Voraussetzung für die Datenpflege, um optimale Ergebnisse bei weiteren Arbeitsschritten wie der Aktualisierung, Bereinigung und Anreicherung erzielen zu können.

Abgesehen von der vierstelligen Postleitzahl hat der Aufbau einer österreichischen Adresse eine große Ähnlichkeit zu deutschen Adressen. Aber es gibt doch ein paar entscheidende Unterschiede.

In Österreich ist die Nennung von akademischen Graden (z.B. Magister oder Diplom-Ingenieur) und Berufstiteln (z.B. Amtsrat, Kommerzialrat oder Kammersänger) Usus. Zudem ist die Thematik der Stiegen (Treppen, Treppenhaus) bei Adressen in Städten wie Wien zu beachten.

Eine Besonderheit ist die Angabe einer Türnummer in Mehrfamilienhäusern. Bis 2012 hatten viele Hausbrieffachanlagen in Österreich keine Einwurfschlitze; nur den Zustellern der ÖPAG konnten mit einem Generalschlüssel den Briefkasten öffnen und die Post hinterlegen. Im Zuge der Briefmarktliberalisierung wurden alle Hausbrieffachanlagen in Österreich auf EU-konforme Klappfächer umgestellt.

Jedem Empfänger ist freigestellt, seinen Namen auf dem Briefkasten anzugeben. Anstelle des Namens reicht die Angabe der Stiege (des Treppenhauses) und der Türnummer. Für die korrekte Adressierung von Empfängern im Mehrfamilienhäusern werden also diese Angaben benötigt. Die Angabe der Türnummer (mit Schrägstrich hinter der Hausnummer) ist in Gebäuden mit mehr als vier Abgabestellen sogar verpflichtender Bestandteil der Adresse! Rund die Hälfte aller Briefsendungen in Österreich gehen an Personen, die in solchen Gebäuden wohnen.

Nach diesem Muster ist eine österreichische Privatadresse aufgebaut:

Herrn
Hofrat Walter Obertseder
Wiener Hauptstraße 10/A/4/15*
1014 Wien

*) 10 = Hausnummer, A = Wohnblock, 4 = Treppenhaus / Aufgang / Stiege, 15 = Türnummer 

Nach diesem Muster ist eine österreichische Firmenadresse aufgebaut:

Strabag AG
z. Hd. Herrn Direktor Egon Strenzl
Sterzinger Straße 1
6020 Innsbruck

Hat ein Bestimmungsort keine Straßennamen (was bei kleinen Orten vorkommt), so setzen Sie statt des Straßennamens den Namen des Bestimmungsortes vor die Hausnummer: 

Frau
Erika Muster
Krakaudorf 32
8854 Krakaudorf

In Österreich gibt es etwa 400 Postleitzahlen für Postfächer. Bei Angabe eines Postfachs ist auf eine Straßenangabe zu verzichten!

Weitere Adressmanagement-Lösungen in Österreich: